Mittelstand 4.0

Mittelstand 4.0

Kompetenzzentrum Hamburg

Bildnachweis: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hamburg / Sboron
Bildnachweis: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hamburg / Sboron

Wir freuen uns, Ihnen heute das erste Umsetzungsprojekt des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hamburg in Kooperation mit der Meyle AG zum Thema "Auslastungsoptimierung der Packplätze" vorstellen zu können. Gemeinsam mit den Experten der HAW Hamburg werden die Packplätze zu cyber-physischen Systemen nachgerüstet, um eine automatisierte, adaptive Planung zu ermöglichen.

Hier informieren wir Sie, über den Verlauf des Projektes!

Kurzes Unternehmensportrait:

Die Meyle AG ist ein Entwickler, Hersteller und Vertreiber von Autoersatzteilen für den Freien Teilemarkt mit Sitz in Hamburg und beschäftigt ca. 430 Mitarbeiter. Auf 29.000 m² Lagerfläche mit über 56.000 Palettenplätzen lagern rund 23.000 verschiedene Endprodukte. Täglich werden 10.000 Artikel kommissioniert und gepackt und damit für den Versand zum Kunden vorbereitet.

Was haben wir im Rahmen des Umsetzungsprojekts des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Hamburg vor?

In Zusammenarbeit mit der Meyle AG soll im Zuge dieses Umsetzungsprojektes eine Auslastungsoptimierung der dort vorhandenen Packplätze erzielt werden. Dafür werden die Packplätze zu cyber-physischen Systemen nachgerüstet, um eine automatisierte adaptive Planung zu ermöglichen. Herausforderung dabei ist es, die derzeitige voll manuelle Verteilung der Aufträge auf die Arbeitsstationen korrekt systematisch darzustellen und in die vorhandenen IT-Infrastrukturen einzubinden. Dazu werden zunächst Prozess- und Infrastrukturaufnahmen erfolgen, die anschließend in die Modellierung eines digitalen Abbildes einfließen. Essentielle Schnittstellen müssen identifiziert werden, um den digitalen Zwilling in Echtzeit mit den aktuellen Datensätzen zu versorgen. Die Nachrüstung der Arbeitsplätze zu cyber-physischen Systemen muss konzipiert und eingebunden werden, um später eine Pilotphase des Systems in der Live-Umgebung zu ermöglichen. Parallel zu den Bemühungen wird an einem Demonstrator dieses Anwendungsfalles in der Laborumgebung des Business Innovation Laboratory an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften gearbeitet. Nach Verifizierung der Funktionalität innerhalb der Pilotierungsphase ist eine Umsetzungsbegleitung inklusive Schulungsmaßnahmen angedacht. Eine anschließende Erweiterung des Systems auf zusätzliche Planung der vorgelagerten Kommissionieraufträge ist zusätzlich angedacht und könnte sich bei erfolgreichem Projektverlauf anschließen.

Voraussichtlicher Start des Projektes und Projektlänge:

Das Projekt läuft seit I.Quartal 2017 bis voraussichtlich Mitte 2018

Angewandte Methoden / Techniken:

Cyber-physische Systeme (CPS)
Adaptives Auftragsmanagement (AdAM)

Beteiligte:

Meyle AG
Merkurring 111 D, 22143 Hamburg
www.meyle.com
+49 40 67506 510
Ansprechpartner: Hr. Koennecke

Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg // Business Innovation Lab
www.haw-hamburg.de/bil

Projektteilnehmer:

Prof. Dr.-Ing. Axel Wagenitz     (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Jean Philip Zimmermann         (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Jan Fischer                 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Benjamin Fehrs             (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
Pascal Witting             (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Sie haben eine Frage zu diesem Projekt? Sprechen Sie uns gerne an!

Aktuelles

Quelle: SITRA Spedition GmbH
06.12.2018 Projekte

 

 

Die SITRA Spedition GmbH versteht die digitale Transformation als eine Chance und ist ein gutes Beispiel für ein Unternehmen, welches Digitalisierungsprojekte in Eigenregie erfolgreich umsetzt.

Gruppendiskussion (Workshop Geschäftsmodelle)
27.11.2018 Projekte

 

HEROSE sorgt weltweit für Sicherheit im Umgang mit technischen Gasen, Dämpfen und Flüssigkeiten. 140 Jahre Erfahrung in der Entwicklung, der Herstellung und im Vertrieb von Armaturen mit einem hohen Maß an Innovation sowie einer modernen Fertigung mit zertifiziertem Qualitätsmanagement.

Quelle: HKS Handelskammer Hamburg Service GmbH/SonjaTobias
21.11.2018 Projekte

 

Das mittelständische Unternehmen eNeG GmbH möchte mittels EDV-technischen Lösungen die Durchgängigkeit der Daten während der Projektabwicklung erhöhen. Hierzu sollen in einer zentral verfügbaren Datenbank verschiedene Daten im Engineering-Ablauf konsistent gespeichert und für verschiedene Planungsschritte automatisiert zur Verfügung gestellt werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen